Beruf Kommissionierer in Heilbronn: Tätigkeitsfeld und Voraussetzungen

Der Beruf des Kommissionierers wird mit den seit Jahren steigenden Zahlen des Onlinehandels immer wichtiger. Der Kommissionierer ist dafür verantwortlich, dass die Kunden die Artikel erhalten, die sie bestellt haben. Weiterhin beeinflusst er zu einem großen Teil die Schnelligkeit, mit der eine Bestellung versendet wird. Der Beruf des Kommissionierers ist in Zeitarbeit von Vorteil, da auf diese Weise Einblicke in verschiedene Unternehmen stattfinden können und die Erfahrung stetig wächst. Wir von der IS IDEAL-SERVICES GmbH aus Heilbronn sind als Leihfirma für Arbeitnehmer und Arbeitgeber in der Produktion die richtige Anlaufstelle.

Was sind die Aufgaben eines Kommissionierers?

Die Hauptaufgabe eines Kommissionierers ist das Zusammenstellen von Artikeln für einen Auftrag. Dabei ist egal, ob es sich um eine Bestellung in einem Shop durch einen Kunden oder die Bereitstellung von Produkten zur Weiterverarbeitung an einem anderen Ort handelt. Der Kommissionierer liest die Kommissionierungsliste aus und macht sich mit den dort gelisteten Artikeln vertraut. Anschließend sucht er diese aus dem Lager zusammen. Hat er alle geforderten Waren laut Liste zusammen, prüft er die Vollständigkeit. Auch eventuelle Schäden an einem Produkt müssen vorher ausgeschlossen werden, damit es später nicht zu einer Reklamation seitens des Kunden kommt.

In manchen Unternehmen ist das Verpacken der Artikel ebenfalls die Aufgabe des Kommissionierers. Dies ist vor allem in größeren Unternehmen der Fall, welche im Onlinegeschäft tätig sind und viele Waren am Tag versenden. So ist gewährleistet, dass nichts verloren geht. Handelt es sich um ein Unternehmen, das Waren oder Produktionsteile an andere Händler verschickt, fällt das Verpacken in der Regel weg. Sind vor allem sperrige und schwere Waren zu kommissionieren, dann geschieht dies mit einem Gabelstapler.

Die unterschiedlichen Kommissionierungsmodelle

Mehrstufige Kommissionierung

Weiterhin gibt es zwei unterschiedliche Modelle, die in der Kommissionierung Anwendung finden. Bei der mehrstufigen Kommissionierung sucht der Kommissionierer für mehrere Aufträge zeitgleich die Waren zusammen, verpackt und übergibt sie an den Versand. Dies ist ein immer beliebteres Modell, da die Effizienz bei vielen Bestellungen so größer ist und der Kommissionierer nicht für jeden Auftrag neu durch die Regale gehen muss.

Einstufige Kommissionierung

Bei der einstufigen Kommissionierung wird jeder Auftrag erst komplett fertiggestellt, bevor mit dem nächsten angefangen wird. Der Vorteil ist hier, dass die Konzentration nur auf einen Auftrag gerichtet ist. Dadurch passieren in der Regel weniger Fehler und es kommen nur die Waren in das Paket, die auch zu diesem Auftrag gehören.

Qualifikationen für den Beruf des Kommissionierers

Die Berufsbezeichnung des Kommissionierers ist gesetzlich nicht geschützt und es gibt auch keine Ausbildung dafür. Jedoch ist eine Ausbildung im Bereich Lagerwirtschaft/ Logistik hilfreich, da dort die benötigten Kenntnisse vermittelt werden. Unternehmen bevorzugen zudem eine gewisse Berufserfahrung, da dies mit Schnelligkeit und Genauigkeit einhergeht. Dabei sind auch Interessierte mit einem Hauptschulabschluss gern gesehen. Sie können jedoch auch ohne eine Ausbildung und als Quereinsteiger arbeiten.

In manchen Unternehmen ist es nötig, dass ein Gabelstapler für die Kommissionierung zuständig ist. Dafür ist ein Staplerführerschein notwendig, der ab 18 und innerhalb von wenigen Tagen absolviert werden kann.

Was ein Kommissionierer mitbringen muss

Neben den bisher genannten Anforderungen gibt es jedoch auch Eigenschaften, die ein Interessent mitbringen sollte. Dazu zählen vor allem die folgenden Punkte:

  • Zuverlässigkeit
  • Organisatorisch gut aufgestellt
  • Teamfähigkeit
  • Körperliche Fitness
  • Interesse am Umgang mit Maschinen wie Gabelstaplern
  • Erfahrung in der Bedienung von Computern

Bei der Bearbeitung eines Auftrags dürfen keine Fehler passieren, da eine Bestellung sonst unvollständig ist und dies auf das Unternehmen zurückfällt. Deshalb ist ein gewissenhaftes Arbeiten als Kommissionierer sehr wichtig. Im Zuge der steigenden Onlinenachfrage wird der Beruf des Kommissionierers zudem immer technischer, weshalb eine gewisse Affinität vorhanden sein sollte.

So sehen die Verdienstmöglichkeiten als Kommissionierer aus

Das Gehalt eines Kommissionierers ist in erster Linie von seinem Arbeitsort abhängig. So schwankt auch das Einstiesgehalt je nach Bundesland und Region. Doch nicht nur der Arbeitsort ist entscheidend für den Verdienst. Auch die Unternehmensgröße spielt dabei eine größere Rolle. Je größer das Unternehmen ist und je mehr Kommissionierer dort angestellt sind, desto höher liegt auch das Gehalt. Der Unterschied zwischen kleinen und großen Unternehmen ist mit bis zu 900 € recht erheblich. Auch mit steigender Erfahrung verdient ein Kommissionierer mehr, wobei die Staffelung durchschnittlich bei fünf Jahren liegt. Ebenfalls entscheidend ist auch das Tätigkeitsfeld, da sich dieses je nach Branche unterscheiden kann. Wer täglich mit einem Gabelstapler arbeiten muss, der wird dafür entsprechend honoriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auf dieser Webseite werden verschiedene Cookies eingesetzt. Der Einsatz von Tracking-Cookies zur Analyse der Nutzung unserer Webseite erfordert deine Zustimmung. Ohne diese Zustimmung können gleichwohl Cookies eingesetzt werden, die für die Funktionalität der Webseite notwendig sind. Weitere Informationen zu Cookies findest du hier.